Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Da sein, wenn andere es nötig haben...

Wenn jemand an Diabetes erkrankt, wirkt sich das auf alle Familienmitglieder aus. Angehörige bzw. ein/e enge/r Freund/in können den erkrankten Menschen dabei unterstützen, mit dem Diabetes umgehen zu lernen. Je mehr Kenntnisse über die Krankheit vorhanden sind, desto besser kann man als Aussenstehenden Verständnis und Unterstützung bieten.

In diesem Kapitel ist die Rede von den körperlichen, emotionalen und sozialen Auswirkungen des Diabetes auf Kinder, Teenager oder Erwachsene. Dabei spielen Pflegefachleute eine zentrale Rolle, wie Angehörige oder Freunde mit der Diagnose Diabetes umgehen werden. Denn diese vermitteln das entsprechende Fachwissen; und je besser Diabetes verstanden wird, umso mehr wächst das Selbstvertrauen als unterstützende Person an der Seite eines/r Diabetesbetroffenen.

Teilen

Gespeichert unter: