Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Insulinpumpen

Insulinpumpen versorgen den Körper 24 Stunden am Tag mit Insulin. Gemäss den täglichen Insulinanforderungen werden eine Basal- (Grundbedarf) und/oder eine Verzögerungsrate automatisch abgegeben. Wer eine Insulinpumpe trägt, kann sich auch selbst eine Dosis Bolusinsulin (schnell wirkendes Insulin) verabreichen, um beispielsweise die eingenommene Nahrung abzudecken oder um den Blutzucker zu korrigieren, wenn sich dieser ausserhalb der gewünschten Normwerte bewegt. Die Dosiseinstellungen werden zusammen mit dem behandelnden Arzt bestimmt.

Das Tragen einer Insulinpumpe hat grosse Vorteile gegenüber der Einzelinjektion: Junge Diabetesbetroffene können wie gesunde Kinder zur Schule gehen und auch Sport treiben, Erwachsene werden in ihrem Arbeitsalltag weniger gestört und können auch entsprechend ihre Freizeit und Ruhephase besser geniessen. Ob junge oder ältere Diabetesbetroffene: Nachts kann die Pumpe an der Nachtwäsche oder an einer Decke befestigt oder einfach unter dem Kissen verstaut werden. Auch zum Schwimmen, Baden, Duschen oder um Sport zu treiben, können Insulinpumpenbenutzer ihre Pumpe abnehmen (meistens bei Aktivitäten unter einer Stunde).

Teilen

Gespeichert unter: