Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Diabetes Typ 2

Die häufigste Form des Diabetes ist der Typ 2 (90% aller Diabetesfälle1). Beim Diabetes Typ 2 produziert die Bauchspeicheldrüse zwar Insulin, aber nicht genug, oder der Körper kann dieses von ihm hergestellte Insulin nicht effektiv verwerten (Insulinresistenz). Schliesslich stellt die Bauchspeicheldrüse u.U. ihre Insulinproduktion insgesamt ein.

Der Diabetes Typ 2 betrifft im Allgemeinen ältere Menschen, kann aber bei Menschen jeden Alters auftreten. Da sich Diabetes Typ 2 langsam entwickelt und oft schwer zu erkennen ist, wird die Diagnose bei vielen Personen erst gestellt, wenn Komplikationen auftreten. Bei einem Drittel aller Menschen mit Diabetes wird die Krankheit nicht diagnostiziert.

Typische Symptome eines Diabetes Typ 2

  • Tritt üblicherweise bei über 40-Jährigen auf
  • Die Symptome treten langsam auf
  • Oft wird die Erkrankung erst zufälligerweise bei einer Routineuntersuchung entdeckt
  • Oft kommt es zu schlecht heilenden Wunden
  • Neigung zu Infektionsanfälligkeit

Zusätzliche Risikofaktoren sind:

  • Familiäre Vorbelastung
  • Auftreten von Schwangerschaftsdiabetes
  • Fettleibigkeit

Je nach Schwere der Erkrankung kann Diabetes Typ 2 ausschliesslich durch Ernährung, körperliche Aktivität und orale Medikamentengabe oder Insulininjektionen in den Griff gebracht werden. Dennoch stellt eine Kombination dieser Behandlungen in den meisten Fällen den Idealfall dar. Durch die Selbstkontrolle der Blutzuckerwerte können Diabetesbetroffene die optimale Einstellung finden und den Therapieerfolg messen.

1 Centers for Disease Control and Prevention. National diabetes fact sheet, 2007. Available at: https://www.cdc.gov/diabetes/pubs/pdf/ndfs_2007.pdf. Accessed October 16, 2008.

Teilen

Gespeichert unter: