Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Diabetes und die Nieren

Nieren sind unsere Blutfilter und entschlacken den Körper von Abfallstoffen. Millionen von Blutgefässen bilden einen Teil des Nierenfiltersystems. Diabetes kann diese kleinsten Blutgefässe beschädigen und dadurch die Herausfilterung des Abfalls durch die Nieren erschweren. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, als Diabetesbetroffene/r früher oder später Probleme mit den Nieren zu haben. Wer raucht, trägt ein noch höheres Risiko.

Da eine Nephropathie [medizinischer Fachausdruck für Erkrankungen der Niere oder der Nierenfunktion] bis ins fortgeschrittene Stadium keine Symptome aufweist, ist das Beste, was Sie tun können, ein Urintest auf Mikroalbuminurie [die Ausscheidung von geringen Mengen Albumin (20 bis 200 mg pro Tag) mit dem Urin] (z.B. Micral-Test). Der Nachweis von Mikroalbuminurie ist ein Früherkennungssymptom für eine Nierenerkrankung. Durch diesen Test kann Nephropathie bereits im Frühstadium erkannt werden, so dass eine Behandlung die Krankheit entweder verlangsamen oder gänzlich abwenden kann. Es wird empfohlen, diesen Test regelmässig durchführen zu lassen. Weitere Präventionsmassnahmen sind:

  • Die Blutzuckerwerte möglichst im normalen Bereich halten
  • Den Blutdruck senken, falls dieser zu hoch ist
  • Das Protein im Urin gering halten
  • Mit dem Rauchen aufhören